Fachbereich Wasserbau

Wasserbau

Ob „großer“ oder „kleiner“ Wasserbau: Der IDN übernimmt für sämtliche Bauwerke die Planung (alle Leistungsphasen) sowie die baubegleitende Überwachung. Durch unsere interdisziplinäre Leistungskompetenz decken wir darüber hinaus alle weiteren notwendigen Planungsleistungen von der Hydraulik bis zur Tragwerksplanung ab.

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung.

  • Schöpfwerke, Siele und Polder
  • Wehre, Staue und Schleusen
  • Deichbau
  • Hafenanlagen
  • Wasserkraftanlagen
  • Fischaufstiegs- und Fischabstiegsanlagen

Hochwasserschutz

Ob an Oder oder Elbe: Die Hochwasserkatastrophen der vergangenen Jahre haben Defizite und Fehlentwicklungen offenbart. Zusätzliche Gefahrenpotenziale durch den globalen Klimawandel machen den Schutz vor Überschwemmungen zur ständigen Aufgabe für lokale und regionale Gebietskörperschaften.
Dieses Ziel verfolgt auch die Hochwasserrahmenrichtlinie mit der Pflicht zur Ausweisung von Überschwemmungsgebieten und der Erarbeitung von Hochwasserschutzplänen.

  • Überschwemmungsgebiete (ÜSG)
  • Deichbruchsimulationen
  • Bewertung von Hochwasserrisiken und Schadenspotenzialen
  • Hochwasserschutzpläne
  • Hochwasserschutzkonzepte
  • Hochwasserrisikomanagementpläne
  • Hochwasserrückhaltebecken, Polder und Stauräume
  • Neubau und Verstärkung von Deichen und Verwallungen
  • Naturnaher Hochwasserrückhalt in Auenbereichen
  • Hochwasserableiter, Abschläge und Umleitungen
  • Begleitung von Bauvorhaben in Überschwemmungsgebieten

Gewässer

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) macht den Schutz der Ressource Wasser zum Leitziel aller künftigen wasser- und gewässerbaulichen Planungen. Dabei werden die Gewässer und ihre Einzugsgebiete als Einheit betrachtet und die Wechselwirkungen zwischen Oberflächen- und Grundwasser erfasst. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise und der hohe Stellenwert der ökologischen Gewässerfunktion als Lebensraum für Pflanzen und Tiere stellen die wasserwirtschaftliche Planung vor neue Herausforderungen.
Hier steht der IDN den zuständigen Entscheidungsträgern mit seinem Know-how zur Seite.

  • Bestandserfassung, hydraulische und ökologische Gutachten
  • Gewässerentwicklungspläne (GEPl)
  • Maßnahmen zur Fließgewässerentwicklung (ökologische Durchgängigkeit und Gewässerstruktur)
  • Sohlengleiten und Umfluter
  • Feuchtbiotope
  • Ingenieurbiologische Bauweisen
  • Gewässerkataster
  • Deichbücher
  • Unterhaltungsrahmenpläne
  • Grundwasserentnahmen
  • Kühlwasserentnahmen und -einleitungen
  • Nutzwassereinleitungen

Hydrologie und Hydraulik

Voraussetzung für eine gute Planung in der Wasserwirtschaft ist die Kenntnis der Abfluss- und Strömungssituation in dem betreffenden Wasserkörper. Für alle relevanten Betrachtungen stellt der IDN die notwendigen Berechnungsmodelle und fachlichen Kompetenzen.

  • Ein- und zweidimensionale Strömungsmodelle (instationär und stationär)
  • Niederschlag-Abfluss-Modelle/Flussgebietsmodelle
  • Hydraulische Berechnung der Niederschlag-Abfluss- und Transportprozesse in Kanalnetzen

Projekte Wasserbau