Naturnahe Umgestaltung an der Delme

Auftraggeber

Ochtumverband und Stadt Twistringen

Kenndaten

Zeitraum: 2012 – 2017
Standort: nördlich von Twistringen

Projektbeschreibung

Aufbauend auf dem Gewässerentwicklungsplan Delme/Rote Riede (GEPl) wurde für einen rd. 2,6 km langen Teilabschnitt der Delme bei Twistringen im Auftrag des Ochtumverbandes die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erstellt. Darauf aufbauend erfolgte im Auftrag der Stadt Twistringen die Betreuung der Bauausführung für einen rd. 1 km langen Abschnitt.

Geplant wurden die Anlage von vier Verlegungsstrecken, drei Sandfängen, drei Sohlengleiten und die Herstellung von zahlreichen Strömungslenkern. Insbesondere die Strömungslenker sollen die eigendynamische Gewässerentwicklung in der Delme fördern. Entlang der Verlegungsstrecken ist die Anlage einer Sekundäraue geplant, die langfristig die Entwicklung von Ufergehölzen ermöglicht. Punktuell sind Gehölzpflanzungen und die Anlage von Kiesbänken vorgesehen, um die Strukturvielfalt des Gewässers zeitnah zu erhöhen.

Im Rahmen der Planung wurden Wasserspiegellinienberechnungen (1D) zur Bemessung der erforderlichen Gewässerprofile und zum Nachweis der Auswirkungen auf die zu erwartenden Gewässerentwicklung durchgeführt. Ferner wurden Bodenuntersuchungen koordiniert und die Ergebnisse zur Standsicherheit, zum Grundwasserstand sowie zur Beschaffenheit und möglichen Belastung von Boden und Grundwasser in die Planung eingearbeitet.

Für einen Gewässerteilabschnitt erfolgte zudem die Ermittlung des Kompensationspotenzials der naturnahen Gewässergestaltung nach dem Osnabrücker Kompensationsmodell (2016).

Ingenieurleistungen

  • Wasserwirtschaftliche Planungen HOAI LP 1 – 8
  • Hydraulische Berechnungen (1D)
  • Landschaftsplanung für GEPl
  • Ermittlung Kompensationspotenzial
Naturnahe Umgestaltung an der Delme (Projekt: 5087)
Naturnahe Umgestaltung an der Delme (Projekt: 5087)
Naturnahe Umgestaltung an der Delme (Projekt: 5087)

Weitere Projekte