Hochwasser - Objektschutz Plus - Weser-Stadion

Auftraggeber

Bremer Weser-Stadion GmbH

Kenndaten

Zeitraum: seit 2014
Standort: Bremen

Projektbeschreibung

Die Bremer Weser-Stadion GmbH plant im Zuge eines weiterführenden Objektschutzes einen Hochwasserschutz für das Weser-Stadion mit einer Schutzhöhe von 6,50 m ü. NN. Derzeit ist ein Hochwasserschutz bis 5,50 m ü. NN gewährleistet. Das Stadion liegt in einem hochwassergefährdeten Bereich. Die geplanten Schutzmaßnahmen umfassen eine das Stadion umlaufende Hochwasserschutzlinie mit einer Höhe von 6,50 m ü. NN. Hierzu werden stationäre und mobile Hochwasserschutzwände angeordnet. Die stationären Hochwasserschutzwände sind mit Spundwandprofilen geplant. Die mobilen Anlagen werden durch Dammbalken hergestellt. Zur Weser hin wird der vorhandene Erddeich angepasst. Weiterhin sollen Maßnahmen ergriffen werden, die einen Anstieg des Grundwasserspiegels über 3,00 m ü. NN hinaus verhindern. Hierzu werden 27 Bohrbrunnen ringförmig um das Stadion in Tiefen von 12,00 bis 14,00 m abgeteuft. So ist die Auftriebssicherheit aller Bauwerke und Einrichtungen im Bremer Weser-Stadion gesichert.

Die Planungen wurden in einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Kreikenbaum + Heinemann erarbeitet.

Ingenieurleistungen

  • Objektplanung HOIA LP 1 – 8 und Bauüberwachung
  • Tragwerksplanung HOIA LP 1 – 6
  • Wasserwirtschaftliche Berechnungen
  • Freiraumplanung HOAI LP 1 – 8 (ARGE-Partner)

Weitere Projekte