Ermittlung von Überschwemmungsgebieten im Landkreis Diepholz in der Stadt Bremen

Auftraggeber

NLKWKN, Betriebsstelle Sulingen

Kenndaten

Zeitraum: seit 2009
Standort: Landkreis Diepholz und Bremen

Projektbeschreibung

Überschwemmungsgebiete sind Gebiete, die bei Hochwasser überschwemmt, durchflossen oder für Hochwasserentlastung oder Rückhaltung beansprucht werden. Ziel der gesetzlich vorgeschriebenen Ermittlung und Ausweisung von Überschwemmungsgebieten ist es, die Schäden im Hochwasserfall möglichst gering zu halten.

Nur wenn bekannt ist, welche Flächen im Hochwasserfall überschwemmt werden, besteht die Möglichkeit, die Flächennutzung und -entwicklung anzupassen und die potenziellen Hochwasserschäden schon im Vorfeld zu verringern.

Im Landkreis Diepholz und im Übergangsbereich zur Stadt Bremen wurden für 21 Gewässerabschnitte mit einer Gesamtlänge von 82,5 km die Überschwemmungsgebiete ermittelt. Die Berechnung der Überschwemmungsflächen erfolgte angepasst an die jeweilige Struktur des Einzugsgebietes und des Gewässerabschnittes mit unterschiedlicher Modellsoftware. Der Hochwasserabfluss in den Oberflächengewässern wurde je nach Komplexität der Abflussverhältnisse mit den Programmen WASPTOOLS (1D) oder HYDRO-AS-2D durchgeführt. Abflussbildungs- und -transportprozesse in kanalisierten Teilbereichen wurden mit dem Programm HYSTEM-EXTRAN berechnet. Für die Berechnung der Abflussbildung und -konzentration in natürlichen Einzugsgebieten wurde das Programm HEC-HMS eingesetzt.

Ingenieurleistungen

  • HOAI Leistungsphasen 1 – 4
  • Hydrologische Untersuchungen
  • Hydraulische Berechnungen (2D-Strömungsmodelle)
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
  • Umweltverträgtlichkeitsstudie
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Freianlagen HOAI LP 3 – 8

Weitere Projekte