Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/13/d85685008/htdocs/wp-content/themes/blanktheme/single.php on line 2

Fischschonende Pumpen

Der IDN hat in den vergangenen Jahrzehnten vielfältige Pump- und Schöpfwerke an Gewässern geplant und realisiert. Gesetzgebung und Genehmigungspraxis erfordern dabei in den letzten Jahren verstärkt die Betrachtung und Vermeidung ökologischer Schäden. Eines der Hauptprobleme stellt dabei die Schädigung unplanmäßig mitgeförderter Fische dar.

Verschiedene Pumpenhersteller haben daher fischschonende Pumpen entwickelt bzw. ihre Pumpen entsprechend angepasst, um den ökologischen Schaden im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie möglichst gering zu halten sowie ein Eintreten der Verbotstatbestände nach § 44 BNatSchG (Artenschutz) zu verhindern. Dies bedeutet, dass die Fische bei der Passage durch die Pumpe nicht getötet werden und potenzielle Verletzungen des Fisches möglichst vermieden werden.

Die Möglichkeiten, mit der Planung fischschonender Pumpen den wasserwirtschaftlichen Anforderungen in gewohnter Weise gerecht zu werden und gleichzeitig potenzielle ökologische Schäden zu vermeiden, konnten wir bereits für mehrere Standorte untersuchen. Grundlage hierfür war eine intensive Auseinandersetzung mit den sich auf dem Markt befindlichen fischschonenden Pumpen. Für eine nachvollziehbare ökologische Bewertung der jeweiligen Pumpentypen ziehen wir u. a. Untersuchungen von unabhängigen Dritten als Grundlage heran.

Der Anwendungsbereich für die unterschiedlichen Pumpentypen ist, wie auch bei konventionellen Pumpen, stark von der jeweiligen Fördermenge und -höhe abhängig. Jedes Projekt stellt dabei eine Einzelfallbetrachtung dar, bei der die Vor- und Nachteile des jeweiligen Pumpentyps unter Berücksichtigung der speziellen Ansprüche abgewogen werden müssen. Während für größere Fördermengen verschiedene Pumpentypen zur Auswahl stehen, haben sich insbesondere Pumpwerke mit geringen Fördermengen als eine interessante Herausforderung für die Fischdurchgängigkeit erwiesen.

Aufgrund unserer Erfahrung mit fischschonenden Pumpen freuen wir uns, Sie bei der Planung und Ausführung von Pump- und Schöpfwerken unterstützen zu dürfen. Bitte scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.

Hinweis:

Der Begriff “fischfreundlich” stammt aus der englisch-sprachigen Literatur, da es sich um die direkte Übersetzung des Wortes “fish-friendly” handelt. Wir betrachten jedoch generell keine Pumpe als “fischfreundlich”, da Schöpfwerke mit ihren Pumpen stets einen Eingriff in die biologische Durchgängigkeit der Fließgewässer und somit ein Hindernis für die Fischwanderung darstellen. Wir haben uns daher explizit für den Begriff “fischschonend” entschieden.

 

Fischschonende Pumpen